Dieser Text stellt keine Rechtsberatung dar und erhebt trotz sorgfältiger Recherche nicht den Anspruch auf korrekte Darstellung des Sachverhalt. Der Text dient lediglich als Ausgangspunkt für eigene Recherchen zum Thema.

Am 1. Mai 2011 erhalten die Staatsangehörigen der acht neuen EU-Mitgliedstaaten- Estland- Lettland- Litauen- Polen- Slowakische Republik- Slowenien- Tschechische Republik- Ungarn uneingeschränkte Arbeitnehmerfreizügigkeit im Bundesgebiet. Dies bedeutet, dass sie sich ohne Einschränkungen auf die Grundfreiheit von Unionsbürgern berufen können, im Bundesgebiet eine nicht selbständige Beschäftigung aufnehmen zu können. Infolgedessenentfällt die Verpflichtung, vor Aufnahme der Beschäftigung eine Arbeitsgenehmigung-EU einzuholen. […]

Siehe weiter: http://www.arbeitsagentur.de/Dienststellen/besondere-Dst/ZAV/Downloads/amz-neuorganisation-mb-an-ag.pdf

 

Ab dem 1. Mai 2011 wird eine bundeseinheitliche Telefonnummer der ZAV freigeschaltet, unter der Ihnen Auskünfte zum Arbeitsmarktzulassungsverfahren erteilt und Fragen hierzu beantwortet werden.

Die zentrale Rufnummer lautet: 0228 713-2000

Allgemeine Informationen über das Arbeitsmarktzulassungsverfahren und die Neuorganisationerhalten Sie auch im Internet unter der Navigation www.zav.de > Arbeitsmarktzulassung.

Informationen für Arbeitnehmer:http://www.arbeitsagentur.de/nn_566334/Navigation/Dienststellen/besondere-Dst/ZAV/amz/an/arbeitnehmer-knoten.htmlZAV

Info-Center

Villemombler Straße 76D

53123 Bonn

Tel: 0228 713 1313 Fax: 0228 713 270 111

 

Siehe auch: http://www.arbeitsagentur.de/Dienststellen/besondere-Dst/ZAV/Downloads/amz-info-neuausrichtung.pdf

 

EURES- das europäische Portal zur beruflichen Mobilität :http://ec.europa.eu/eures/main.jsp?acro=free&lang=de&countryId=DE&fromCountryId=LV&accessing=0&content=1&restrictions=1&step=2

Vorraussetzungen für die Arbeit in Deutschland

Ein Ausländer benötigt einen gültigen Aufentaltstitel (Visum oder Freizügigkeitsbescheinigung), um in Deutschland einer Erwerbstätigkeit nachgehen zu können. Diesen Aufenthaltstitel erhält man von der zuständigen Ausländerbehörde.Unionsbürger haben in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union ein Recht auf Freizügigkeit, also auf Ausreise aus ihrem Herkunftsmitgliedstaat und auf Einreise und Aufenthalt im Aufnahmemitgliedstaat, wenn sie im Aufnahmemitgliedstaat als Arbeitnehmer oder Selbstständige im Wirtschaftsleben erwerbstätig oder auf Arbeitssuche sind. Andere - nicht erwerbstätige - Unionsbürger haben dieses Recht, wenn sie im Aufnahmemitgliedstaat über ausreichende Existenzmittel und ausreichenden Krankenversicherungsschutz verfügen. Das gleiche gilt für die Familienangehörigen, die den Unionsbürger begleiten oder zu ihm nachziehen. Für eine Einreise und einen Aufenthalt bis zu drei Monaten sind jedoch nur ein Personalausweis oder Reisepass erforderlich (§§ 2, 3 FreizügG/EU).