Latvieu Centrs Minster

   
117419

"Historischer Hitzesommer in Lettland
28.07.2021


Landwirte rechnen mit erneuten Ernteeinbuen

Richtiges Verhalten in der Sommerhitze, Foto: Archiv Frank Liebig, CC BY-SA 3.0 de, Link

 

Whrend in Deutschland allenthalben Wolkendecken den Sommer 2021 verdstern und Starkregen Katastrophen verursacht, ber deren Trmmerlandschaften auch lettische Medien berichteten, bewerten lettische Meteorologen die derzeitige Hitzewelle in der baltischen Region als historisch.  


LSM-Meteorologe Toms Bricis spricht in seinem Video-Blog ber einen historischen Sommer (lsm.lv). Die langjhrige lettische Durchschnittstemperatur der Monate Juni bis August (des Zeitraums, den Meteorologen als Sommer definieren) beziffert Bricis mit 16,2 Grad. Das Jahr 2010 hielt bislang mit 18,4 Grad den Sommer-Rekord. Das Hitze- und Drrejahr 2018 erreichte 18,1 Grad. 2021 scheint alle frheren Hitzejahre zu bertreffen: Von Anfang Juni bis zum 10. Juli ma das Lettische Zentrum fr Umwelt, Geologie und Meteorologie (LVGMC) 19,8 Grad. Bricis prognostiziert, dass die Hitze auch in der zweiten Sommerhlfte anhalten werde, weil ein skandinavisches Hochdruckgebiet sich nicht von der Stelle bewege.


Vor einigen Jahren frohlockten lettische Journalisten noch mit der Aussicht, dass ein paar Grad mehr das baltische Klima mediterraner mache, reizvoller fr den Tourismus und durch verlngerte Ernteperioden fruchtbarer fr die Landwirtschaft. Doch inzwischen zeigt sich, dass ein paar Grad mehr vermehrte Wetterextreme bedeuten: Hitze- und Drreperioden wechseln mit Unwetter, Starkregen und berschwemmungen - Ereignisse, die Menschen, Tiere und Pflanzen gefhrden.


Das LVGMC verkndet auf seiner Webseite die Werte fr Juni: Mit 18,9 Grad lag die Durchschnittstemperatur 4,1 Grad oberhalb der monatlichen Norm (meteo.lv). Viele Orte meldeten neue Temperatur-Tagesrekorde, am 21. Juni erreichte das Thermometer in Pavilosta an der kurlndischen Kste 33,7 Grad. Zugleich maen die Meteorologen deutlich weniger Niederschlag; es fielen 44 Prozent weniger Regen als im Durchschnitt. In Pavilosta paarte sich der Hitzerekord mit Rekorddrre: Dort verzeichnete man mit 14,4 mm Regen nur 22 Prozent der fr diese Jahreszeit blichen Menge. Die Trockenheit traf die Regionen sehr unterschiedlich. In Bauska fehlten nur 6 Prozent der normalen Regenmenge, im kaum 50 Kilometer entfernten Jelgava 60 Prozent.  


Dennoch macht 2021 weniger als Drresommer Schlagzeilen wie 2018, als die Landwirte so wenig Viehfutter ernteten, dass sie ihre Khe nicht mehr versorgen konnten. Diesmal unterbrechen Gewitter und Unwetter die Hitze. Eine Gewitterfront beendete am 24. Juni vielerorts die Sonnwendfeierlichkeiten, es gab Tote und Verletzte (LP: hier). Am 27. Juli berschwemmte Starkregen in den Rigaer Vororten Ogre und Salaspils Keller und Straen (nra.lv).


Trotz rtlicher Gewitter rechnen die lettischen Bauern auch in diesem Jahr mit Ernteeinbuen. LSM-Journalistin Sinitija Ambote befragte Landwirte, Getreideverarbeiter und Versicherungsvertreter (lsm.lv). Ein Landwirt aus Jaunberze erwartet 30 Prozent Ernteausfall: Seit anderthalb Monaten haben wir auf dieser Seite keinen normalen Regen gehabt. Der letzte normale Regen war wohl vor dem Janisfest. Dieses Jahr hat das Korn keine Qualitt, alles ist verdorrt, trocken und drr. Kristaps Amsils, der den Mhlenbetrieb Dobeles Dzirnavnieks leitet, weist darauf hin, dass die Regionen recht unterschiedlich betroffen sind: In der Hitzeperiode sind die Getreidekrner kleiner und haben weniger Masse. Auf jenen Flchen, Gebieten, wo Regen fiel, sind die Ernten besser, die Krner mit grerem Volumen. Fr die Region Semgallen prognostiziert Amsils sogar einen neuen Ernterekord. In anderen Regionen knne der Ernteausfall hingegen 30 bis 50 Prozent betragen.


Sandija Saicane, Vertreterin des Versicherungsverbandes, weist auf die Mglichkeit fr Landwirte hin, sich gegen witterungsbedingte Schden zu versichern. Mit solchen Vertrgen lassen sich die finanziellen Verluste ausgleichen, die Strme, Hagel, Starkregen, Frost und Trockenheit verursachen. Laut Saicina waren vor sieben Jahren nur etwa 50 landwirtschaftliche Betriebe gegen solche Schden versichert. Inzwischen, nach den extremen Wetterereignissen der letzten Jahre, sind es ber 800. Besonders nachgefragt waren solche Policen nach dem groflchigen Starkregen im Sptsommer 2017 und nach der Drre des folgenden Jahres.  


Mediziner warnen, dass Hitze die menschliche Gesundheit gefhrdet. LSM-Journalistin Aija Kinca berichtete am 2. Juli, dass die Rigaer Austrumu Klinik innerhalb von 24 Stunden 170 Patientinnen und Patienten aufnehmen musste, das war selbst fr Rigas grte Klinik ein auergewhnlich hoher Andrang (lsm.lv). Der grte Teil litt unter Herzinfarkten, Schlaganfllen und Thrombosen. Zwar besteht aus medizinischer Sicht kein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Hitze und verstopften Gefen, doch das menschliche Fehlverhalten unter glhender Sonne begnstigt die Kreislaufprobleme: Die Menschen trinken nicht genug und graben bei Tageshchsttemperatur den Garten um.  


Neurologin Valda Akermane sorgt sich insbesondere um das Verhalten der Senioren. Man muss auf seine Eltern und Groeltern aufpassen, was in ihren Kleingrten vor sich geht, wenn diese betreten sind, mchten sie sich sputen, um alle Beete zu jten. Aber das lsst sich auch am frhen Morgen oder am spten Abend verrichten. Und sie drfen auch nicht vergessen, die Medikamente einzunehmen, die ihnen der Hausarzt verschrieben hat.

UB 

 




 
      Atpaka